Roadshow #DigitalpACT

Weil der DigitalPakt Schule allein nicht wirkt

Die Roadshow #DigitalpACT ist eine Starthilfe für Schulen, die sich auf dem Weg der digitalen Transformation in der Bildung noch mehr Unterstützung wünschen. Gemeinsam mit den Bildungspartnern Conrad Education, bettermarks und AIXCONCEPT bringen wir digitale Bildung auf Tour. Melden Sie sich jetzt an.

Wann und wo?

In der Zeit vom 05. Juni bis 04. Juli 2019 touren wir durch Deutschland und suchen das Gespräch mit bis zu 600 Schulleiterinnen und Schulleitern. Unser Ziel: 16 Bundesländer, 20 Stationen, spannende Diskussionen, ein Workshop mit interaktivem Ideenmarkt und praktischen Anwendungsbeispielen. Unsere Mission: Digitale Bildung gemeinsam mit Schulleitungen und Lehrkräften zu beschleunigen.

Vieles ist heute schon machbar, ohne perfekte Infrastruktur und mit wenigen Mitteln. Das WIE können die teilnehmenden Schulleiterinnen und Schulleiter auf unserer Tour in unseren Workshops selbst erfahren.

WIESO eine Roadshow #DigitalpACT?

Digitale Bildung bedeutet für uns zeitgemäße Bildung. Wenn wir von digitaler Bildung sprechen, umfasst das für uns nahezu alle relevanten Elemente: Infrastruktur, Cloudlösungen, moderne Lehr- und Lernformate (darunter auch adaptive und digitale Lehrbücher), Aus- und Weiterbildung des Lehrpersonals sowie zeitgemäße und fächerübergreifende Bildungsinhalte wie die Medienbildung.

Im „DigitalPakt Schule“ bleiben Teile davon gänzlich unberücksichtigt. Die GMK hat es in ihrer Stellungnahme zum „DigitalPakt Schule“ vom 30. April 2019 wie folgt zusammengefasst:

Dass ohne die entsprechenden Kompetenzen der Lehrerinnen und Lehrer auch die größten finanziellen Anstrengungen ins Leere laufen, wird einleitend im Digitalpakt festgestellt. Unverzichtbar sind daher Initiativen zur Verbesserung der Aus- und Fortbildungssituation. Diese sind im DigitalPakt nicht erkennbar. Dort, wo in den Ländern Ansätze vorhanden sind, bleiben sie in den meisten Fällen punktuell, optional und primär auf das Lernen mit Medien ausgerichtet.

Was also fehlt sind vor allem qualifizierte Fortbildungsangebote und Inhalte zum Lernen über Medien. Weiterhin schreibt die GMK dazu:

Um Medienbildung als Lernen mit und vor allem über Medien in den verschiedenen Bildungseinrichtungen zu einem zentralen Gegenstand zu machen, bedarf es einer Vielzahl weiterer Maßnahmen, besonders in den Bereichen der Aus- und Fortbildung der Lehrenden, der Entwicklung schulischer Medienbildungskonzepte oder auch der verbildlichen und prüfungsrelevanten Verankerung in den verschiedenen Lehrplänen.

Die komplette Stellungnahme der GMK zum Nachlesen.

Damit nicht weitere Jahre verstreichen und wir dann mit Erschrecken das feststellen, was wir eigentlich heute schon wussten, ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt für unsere Roadshow #DigitalpACT.

WAS ist das Besondere an der Roadshow?

Sie findet länderübergreifend statt, ist für Schulleitungen kostenfrei und bietet nicht nur ausreichend Raum für einen Austausch zwischen verschiedenen Bildungsakteuren und Schulen, sondern garantiert auch praxisnahe Tipps für den Schulalltag. Und damit die Schulen für den „DigitalPakt Schule“ gut vorbereitet sind, erhalten alle Teilnehmenden einen Medienentwicklungsplan als Beispiel-Vorlage zur weiteren Verwendung.

Mitmachen lohnt sich also. Anmeldungen sind hier möglich.

, , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.